Blåvand

Die Tirpitz Stellung mit Teilen eines Geschützrohrs

Im Museum gibt es zahlreiche Hinweistafeln und ein kleines Kino in dem ein Film über den

Bau der Tirpitz Stellung gezeigt wird. Leider habe ich keine Beschreibung der Räumlichkeiten.

 

Blåvand

In Blåvand befand sich die Stellung "Büffel", diese von der Küste leicht zurückgezogene Stellung hatte primär die Aufgabe, Nachtjäger zu warnen und zu leiten. Dies geschah mit Hilfe des Freya, Mammut und Wassermann Radars. Diese Meldungen wurden dann an die Nachbarstellung in Houvig Kryle "Ringelnatter" weitergegeben welche wiederum die betroffenen Einheiten benachrichtigt haben. In Blåvand befand sich auch die "Tirpitz" Sellung welche heute als Museum

umgebaut ist. Diese wurde allerdings nie fertig gestellt, da die Brücke über die Varde Aa,welche überquert werden musste, dem Gewicht der Kanonenrohre ( je 111 Tonnen )nicht standgehalten hätte. Die Lastverstärkung der Brücke um dem Gewicht standzuhalten wurde nicht durchgeführt.

 

Mammut Radar Reichweite ca. 300 km

Freya ca. 150 km

Wassermann ca. 280 km

 

 

"Mammut" Bunker der Büffelstellung

Eingang zum Bunker incl. einer Blindschleiche als "Wächter"

Im inneren des Bunkers gibt es viele Räume.

In der Mitte und rechts der Zugang und Aufblick in einen, von zwei,

Kabelschächten vom Mammutradar

Mannschaftsbunker vor dem Mammutbunker, mit MG Stand

Beobachtungsstand, sieht aus wie eine ehemahlige Flakstellung, rechts der Eingang

Blick aus dem Beobachtungsstand, der zweite Zugang ist zugemauert

Im inneren, mit den neuen "Bewohnern" rechts eine Geschützstellung am Strand

Geschützbunker am Strand

Der große Scheinwerferbunker am Strand ist sehr zugesandet und ist nur............

.........in Bauchlage zu erkunden, rechts ein Munitionsbunker

Zugang und "Innenleben" des Munitionsbunkers

Verschiedene Flak Stellungen

Bunker des "Wassermann M" Radars mit dem Leuchtturm von Blavånd

Unterstand L 411 für 60 cm Scheinwerfer

Flankierungsbunker mal anders, moderne Kunst am Strand

Nahverteidigungs Scharte und im inneren des Flankierungsbunkers

Tirpitz Stellung bei Blåvand

Die zweite Kanonenstellung, leider nicht mehr zugänglich

L 487 Jägerleitstand "Bertha" der Büffelstellung in Blåvand

2016 endlich, Schießballon unten, Schranke offen, auf geht´s zum Jägerleitstand

Links, mal zum Größenvergleich wie gewaltig dieser Bunker ist. Rechts die Ansicht von hinten.

Links der Zugang zum Beobachtungsstand und zum Lüftungsschacht, daneben der obere Notausstieg. Durch den unteren Notausstieg ging´s hinein ca. 40 x 60 cm. Rechts der Blick von innen auf den Notausstieg.

In der unteren Etage steht teilweise relativ viel Wasser, rechts die Treppe zur oberen Etage.

Links der Blick auf den oberen Notausgang, in der Mitte und rechts der Auswertungsraum.

Der Führungsraum mit den Sockeln der Seeburgtischen

Generatorraum mit dem Lüftungsschacht, rechts Stahltür zum Komandantenraum.

Links Verteilerraum, Mitte die Zugänge zur Gasschleuse, rechts der Zugang zum Nahkampfraum.

Noch gut zu erkennen, die ehemahligen Laufgräben zwischen den Bunkeranlagen.

Betonsockel von einem "Würzburger Riese" Radar, rechts die Kabeldurchführungen.

Verschiedene Mannschaftsbunker und Tobruks in der Umgebung.

Unterstand L411 für einen 60cm Scheinwerfer

FLAK Bunker L409A

Freya Radar Fundament mit Splitterschutz

Rechtes Foto, wenn das dänische Militär langeweile hat muss schonmal ein Verteilerkasten herhalten :-)

Bunker L412A Befehlsstelle der FLAK Batterie

L412A und rechts dem Zugang zum doppelten Observationsposten

Links die beiden Aufgänge zum Observationsposten, in der Mitte Zugang zum Munitionsraum, daneben der Haupteingang zum Bunker und der Nahkampfraum.

Links die Gasschleuse, daneben der Gang zum Ventilationsraum mit noch vorhandenen Lüftungsrohren und rechts der Zugang zum Heizraum.

Links der Heizraum, daneben der Bewertungsraum mit den Zugängen ( von links nach rechts ) Unteroffiziersraum, Funkraum und Offiziersraum. In der Mitte der Bewertungsraum und Zugang zum Mannschaftsraum mit Notausgang.