Le Blockhaus

Blockhaus von Éperlecques

 

Hierbei handelt es sich um eine große deutsche Bunkeranlage in einem Waldstück von Éperlecques.

Diese Anlage sollte zur Produktion und als Abschußeinrichtung für die deutsche V2 Rakete dienen. Der Bau der Anlage begann im März 1943, konnte jedoch nicht fertiggestellt werden, da sie im Juni 1944 durch Luftangriffe der RAF schwer beschädigt wurde. Der Ausbau der Anlage zur Herstellung von Flüssigsauerstoff wurde jedoch fortgesetzt und überstand auch einen weiteren Angriff, im Juli 1944, der RAF mit "Tallboy" Bomben. Danach wurde die Anlage, wegen der anrückenden alliierten, allerdings demontiert und nach Deutschland gebracht.

Auf der Aussenanlage befinden sich noch zahlreiche Exponate.

Eingang zum Museum mit Gedenktafel

Geschütz und Modelle der V2 und V1

Reste einer V1 und eine mobile Abschussrampe

Die V1 mit dem Piston in der mitte welcher für die notwendige Startgeschwindigkeit der Rakete sorgte.

Beschreibung der V1 und rechts ein Halbkettenfahrzeug der Wehrmacht

Halbkettenfahrzeug und FLAK Geschütz

Einmannbunker zum Schutz des Soldaten

Deportationswaggon "Der Zug der Schande"

In diesen Waggons wurden bis zu 140 Menschen transportiert

Links ein englisches 8,75 cm Geschütz

Noch ein Einmannbunker und ein Wegweiser nach Dünkirchen

Einmann U-Boot Biber

Verschiedene Bauarten von Hindernissen

Verschiedene Arten von Bomben

Zielübungsbomben, diese waren aus Holz, Gips oder Beton

Verschiedene Aussenansichten des Bunkers

Auf dem rechten Foto ist gut ein Bombentreffer zu erkennen

Links der Treffer nochmal gut zu erkennen

Kleinerer Bunker mit diversen Überresten

Die Versorgungsbahn und die Abladestelle für den Beton

Hier befand sich die Zentrale Abladestelle für den Beton

Ein DEMAG Kran welche auf Baustellen der Organisation Todt eingesetzt wurden....

Der Kran verfügte über keine Hydraulik es lief alles über Drahtseile

Blick in einen der Lagerräume

Die Bombenangriffe haben ihre Spuren hinterlassen, rechts der Zugang

Hier befindet sich ein 2 mtr. dickes und 216 Tonnen schweres Stahltor

Hier sollten die Raketen Schussfertig gemacht werden

Hier sollten die Raketen zur Abschussvorrichtung transportiert werden

Links der Zugang und rechts gegenüberliegend ein weiterer Zugang, ebenfalls mit einem 216 Tonnen schwerem Stahltor

Links eine "Tallboy" und in der mitte eine "Disney" Bombe

In diesem Raum wurde der flüssige Sauerstoff hergestellt

Noch ein paar Aussenaufnahmen, der Bunker hatte eine größe von 40 x 75 Metern und eine höhe von 28 Metern