Regelbau

Regelbauart

Funktion

Schnittzeichnung

Fotos

 

 

Unbekannte Bauart in

Houvig DK

 

 

 

Unterstand

 

 

E-Werk in Hanstholm DK

 

 

Generatorenbunker

 

 

Flankierungs Bunker

 

 

MG Stand

Siegfried

Unterstand

 

58 C

Beobachtungs/ MG Stand

"Tobruk"

 

69

 

Ringstand für Granatwerfer

101

Mannschaftsbunker

102

Mannschaftsbunker

 

118 A

 

Sanitätsbunker

 

Keine vorhanden

 

 

118 B

Doppelgeschossiger Sanitätsbunker

 

120

Beobachtungsbunker

mit Panzerkuppel

134

Munitionsbunker mit und ohne Nebenraum

501

Mannschaftsbunker

502

Mannschaftsbunker

 

600

 

Bunker mit 5 cm PAK auf dem Dach

607

Munitionsbunker

622

Mannschaftsbunker

628

Mannschaftsbunker

629

PAK Garage mit

Mannschaftsraum

634

 

Bunker mit 6 Scharten

Panzerturm

635

Mannschaftsbunker

636

Befehlsstand der Heeres

Küstenbatterie

638

Kleiner Sanitätsbunker

645

Küchenbunker

666

Beobachtungsbunker mit Panzerkuppel

668

Mannschaftsbunker

671

Schartenstand für Geschütz

674

Kleiner Munitionsbunker

676

Bunker für 4,7 cm

Festungs PAK

680

 

Geschützbunker für 7,5 cm PAK ohne Nebenräume

686

 

Schartenstand für 19,4 cm Geschütz

FL 242

Geschützstand für leichte bis mittlere FLAK

 

FL 245

 

Maschinenzentrale

FL 277

Unterstand für Scheinwerfer und Maschinen

 

L 409 A

 

Geschützstand für

3,7 cm FLAK

L 410 A

 

 

Geschützstand für

leichte FLAK

mit Zugbefehlsstand

 

L 411

 

Unterstand für 60 cm

Scheinwerfer

 

L 411 A

 

Unterstand für Maschinen und Scheinwerfer

 

 

 

L 412 A

 

 

 

Unterstand für Befehlsstelle

einer FLAK Batterie

1 2 3 4 5 6

L 413

 

Munitionsbunker für leichte FLAK

 

 

L 485

 

Radarbunker

 

L 487

 

2 Geschossiger Nachtjäger Kommandobunker

 

M 145

 

Munitionsbunker

 

M 151

Mannschaftsbunker

M 152

Kommandobunker

M 162 A

 

Leitstand für

leichte Seeziele

 

M 270

Geschützbunker für

150 mm Kanone

 

M 272

 

 

Geschützbunker für

120mm Kanone

 

1

S 75/80

 

38 cm Kanonenbunker

 

 

S 100

 

Doppelgeschossiger Leitstandbunker

 

S 448 A

 

Munitions Auffüllbunker

 

S 449

 

Unterstand für eine Peilstation

 

1

S 468

 

Munitions Auffüllbunker

mit 2 Etagen

 

S 561

 

Kanonenstellung

 

V 174

 

Bunker für Funkmeß- und Ortungsgeräte

Die Regelbauten

Als Regelbau bezeichnet man standardisierte Bauwerke des Atlantik und Westwalls.

Durch diese Standardisierung wollte man erreichen, dass erprobte Ausführungen, einfache Fertigung und große Stückzahlen beim Bunkerbau erreicht wurden.

Die zusätzlichen Buchstaben haben folgende Bedeutung:

ohne : Heer

M : Mittlere Marine Batterien

FL : Marine FLAK Batterien

V : Sonderbunker ( Kommando, Hauptquartier Radaranlagen )

S : Schwere Küstenbatterie

L : Luftwaffe

 

Ausbaustärken (Wand- und Deckenstärke):

A = 3,5 Meter

A1 = 2,5 Meter

B = 2,0 Meter

B 1 = 1,0 Meter

C = 0,6 Meter

D = 0,3 Meter

 

Da in den "Bunkerruinen" meistens ein Raum wie der andere aussieht, hat man hier einen kleinen Einblick wie so ein Bunker räumlich ausgestattet war.